KonTraG

Das „Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich“ von 1998, kurz KonTraG, stellt eine Art „Generalnorm“ für deutsche kapitalmarkorientierte Unternehmen für das Risikomanagement dar. Ziel des KonTraG ist es, die Corporate Governance in deutschen Unternehmen zu verbessern. Mit dem KonTraG wurde die Haftung von Vorstand, Aufsichtsrat und Wirtschaftsprüfern in Unternehmen erweitert. Kern des KonTraG ist eine Vorschrift, die Unternehmensleitungen dazu zwingt, ein unternehmensweites Früherkennungssystem für bestandsgefährdende Risiken (Risikofrüherkennungssystem) einzuführen und zu betreiben, sowie Aussagen zu Risiken und zur Risikostruktur des Unternehmens im Lagebericht des Jahresabschlusses der Gesellschaft zu veröffentlichen.

Seit 2009 gelten mit der nationalen Umsetzung der 8. EU-Richtlinie durch das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz“ (BilMoG) Vorschriften, die sogar über die Vorgaben von KonTraG hinausgehen, da die Anforderungen an ein Risikomanagement- und Monitoring System nicht auf bestandsgefährdende Risiken beschränkt werden, und eine Integration von Interner Kontrolle, Risikomanagement und Interner Revision angestrebt wird. Dennoch hat das KonTraG bis heute großen Einfluss auf die Anforderungen und die Ausgestaltung von Risikomanagementsystemen im deutschsprachigen Europa.

BWise Lösung für Risikomanagement

Die integrierte BWise Lösung für Risikomanagement unterstützt den Aufbau und die Dokumentation der Risikostrategie, sowie den ganzheitlichen operativen Risikomanagementprozess im Unternehmen und liefert damit einen entscheidenden Vorteil gegenüber Insellösungen oder Lösungen auf Basis von Tabellenkalkulationen. Web-basierte Umfragen zur Risikoidentifikation helfen beim Aufbau und Standardisierung eines konzernweiten Risikokatalogs und stellen eine bestmögliche Ausgangssituation für ein konzernweites, einheitliches Berichtswesen sicher. Über Bewertung der Eintrittswahrscheinlichkeit und Schadenhöhe können potentielle Gefahren für das Unternehmen evaluiert und in Heat Maps dargestellt werden. BWise nutzt diese Risikoeinschätzungen zur Einstufung der Risiken in Standardberichten und vergibt eindeutige Prioritäten im Hinblick auf die Umsetzung von notwendigen Maßnahmen und Kontrollaktivitäten.

Mit der integrierten Verlustdatenbank der BWise Lösung für Risikomanagement ist die Zuordnung operationeller Verluste zu Risiken möglich, auf deren Basis eine weitere Quantifizierung von Risiken, etwa durch Value-at-Risk Berechnungen, vorgenommen werden kann. Schlüsselrisiken, Key Performance Indikatoren sowie Kontrollkennzahlen können über Dashboards übersichtlich dargestellt werden. Durch die kontinuierliche Überwachung und die Aussagekraft dieser aus der Organisation gewonnenen Daten können BWise Dashboards mit einfachen Mitteln zu einem effizienten Risikomonitoring beitragen.

Für weitere Informationen, kontaktieren Sie uns

Erfahren Sie mehr

Schauen Sie in unsere GRC-Bibliothek
  

Die verfügbaren Webinare finden Sie hier  


Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen 

Scroll up